Der Sommermusik-Förderpreis für regionales Kulturengagement

Aspekte der Bildfindung bei der Plastik von Thomas Jentgens

 

Der Realisation zu Grunde liegen drei Hauptaspekte: - es sollte eine figürliche Kleinplastik sein, - sie sollte im weitesten Sinne etwas mit Kultur zu tun haben - und sie sollte auch den Ort der Verleihung, das Schloss Rheydt repräsentieren.

Ernst Fuchs sagte 1930 „Die Kunst ist eine Metapher für das Unsterbliche und Unaussprechliche“. Dieser Ausspruch und der berühmte Spruch von Joseph Beuys „Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität (...), die einzige revolutionäre Kraft ist die Kunst“ haben mich diese Figur letztendlich so realisieren lassen.

Mit ihr sollen Menschen ausgezeichnet werden, die sich um die Kultur, Musik und Kunst in der Stadt Mönchengladbach im besonderen Maße verdient gemacht haben. Dazu gehören Kreativität, Willen, Mut und Meisterlichkeit. In der griechischen Antike schrieb man diese Tugenden und Begabungen einer der neun Göttinnen, der Muse zu. Und auch heute noch sprechen namhafte Künstler von ihren Musen, die ihnen Inspiration und Ansporn sind, die für das Zeitlose, oft Unaussprechliche stehen, wenn Worte fehlen, das Zauberhafte einer Musik, einer Stimme, eines Farbklangs zu beschreiben. Deshalb soll diese Figur dem Ausgezeichneten eine Muse sein, die ihm die Kraft gibt, das Werk fortzusetzen und die ihn gleichzeitig als schwebenden Schlossgeist an den traditions- wie geschichtsreichen Ort Schloss Rheydt erinnern soll.

Unsere Preisträger

2016:

Bärbel Lenz

 

ehemalige Kulturamtsleiterin der Stadt MG und Begründerin des Avantgardefestivals Ensemblia


2015:

Dr. Busso Diekamp


ehemaliger Kulturdezernent der Stadt Mönchengladbach


2014:

Karl-Dietfried Adam


ehemaliger Leiter und Gründer des Jugendsinfonieorchesters



2013

Peter Lischewski

Musikpädagoge, Komponist, Arrangeur


2012:

Hermann Große-Schware

Komponist, Chorleiter und Förderer der lokalen Musikszene


2011:

Walter Maaßen

Jazz-Posaunist und Urgestein der Gladbacher Amateurmusikszene